Sonntag, 2. Juli 2017

•The way to yourself | Sundaytalk•


Photo by @hannesridder
Du bist einzigartig, liebenswert. Du bist schön. Sicherlich wirst du nun den Kopf schütteln, das Kompliment mit einer einzigen Handbewegung abtun und dich über deine Selbstzweifel, anstelle deiner Stärken identifizieren. 
Schon einmal über Komplimente nachgedacht? Sie auch wirklich von Herzen angenommen?
Versucht den Blick der Person, die Sichtweise, selbst nachzuvollziehen?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einen schönen Abend wünsche ich dir,

es ist Sonntag Nacht (22:33), der Mond steht an einem blau/schwarzen, klaren Himmel und die vielen Emotionen des Tages holen mich in diesem Augenblick ein. Durchströmen mich und bringen mich in eine ganz besondere Stimmung, die nur am Ende eines ereignisreichen Tages einsetzt.

Es sind unter anderem Gefühle, die durch den Besuch von einer Freundin aus Bayern ausgelöst werden. Schlicht gesagt, holt mich ein Teil meiner selbst, der immer in Bayern verbleiben wird, ein. Holt mich auf den Boden meiner vielen Höhenflüge und erinnert mich an all das Gelächter, welches meine Lippen dort verlassen hat. An alle die Momente der unvollkommenen Vollkommenheit, sowie der Trauer. 

Photo by @hannesridder

Doch heute soll es nicht um meine gemischten Emotionen gehen, sondern unseren Weg zur Selbstfindung, Selbstliebe und inneren Schönheit.

Ich hoffe sehr für dich, dass du schon an einem weit fortgeschrittenen Punkt in deiner Wesensfindung, deiner Selbstakzeptanz und Liebe angekommen bist. 
Wenn du dich selbst schön findest, dich kennst und achtest, erlangst du in einem Atemzug eine Fülle an Kraft, an Stärke, mit der du selbst die schwersten Herausforderungen bewältigst.
 Du denkst dir sicherlich nun: "Ach der kann ja hier jeden Dreck schreiben . . . stellt es hier als einfach dar, doch es ist unmöglich."

Nein. Einfach nicht. Denn dazu muss man oft sein gesamtes Denken, seine Sichtweise verändern. Doch unmöglich, unmöglich ist es nicht. 

Die Sichtweise

Sehr wichtig, wenn nicht sogar das Entscheidende ist die Sichtweise. Die Art und Weise, wie du dich selbst siehst. 

Stelle dich doch einmal vor einen Spiegel - klingt möglicherweise sonderbar, doch es hilft wenn du dabei keine Kleidung trägst - blicke dich an. 

Welche Stellen würdest du in einem Wimpelschlag als schön bezeichnen?

Was macht dich aus und könnte möglicherweise einem anderen Menschen gefallen?

Wenn du nun denkst nichts zu finden, dann halte inne. Es ist in Ordnung, dass du Zeit benötigst. Es ist in Ordnung, nicht von vornherein zu wissen, was schön an dir ist!

Strenge dich an. Blicke dich an. 

Es kann deine Taille sein. Deine Brust. Deine Wimpern. Deine Nase. Deine Ohren . . .

Nein - Ich spreche nicht von Schönheitsidealen. Ich spreche von deiner persönlichen Einzigartigkeit. Es ist nicht wichtig ob du dünn oder dick bist. Ob du groß oder klein. Unsportlich oder trainiert bist.

Was zählt. Was wirklich zählt ist, dass du für dich erkennst, wie schön du bist. 

Ich wünsche dir nicht, dass du dich anblickst und hoffst jemand anderes zu sein.

Ich wünsche dir, dass deine Gedanken durch deine Augen die Worte formen: "Das bin ich - Ich bin schön. Mir gefällt meine Taille. Mir gefällt meine Brust. Meine Wimpern sind klasse. Meine Nase ist so besonders klein. Diese Ohren machen mich aus. ICH BIN SCHÖN!

Photo by @hannesridder
Photo by @hannesridder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen