Sonntag, 20. November 2016

•My thoughts about everything right now | Outfitpost | OFFENER BRIEF•

Photo by @hannesridder
Unzählige Gedanken, ziehen wie Aasgeier Bahnen. Bahn um Bahn. Immer tiefer kreisend. 
Hinaus mit Ihnen - Verpackt in diesem Post. 
Schreiben, des Schreibens willen. 

Hallo Du!

Wie waren deine letzten Stunden? :) 

Wenn sie gut waren, dann lasse alle wundervollen Augenblicke Revue passieren. 

Wenn sie nun schlecht auf dich wirken, dann analysiere die Fehler und starte in die neue Woche. 

Hier - in Schleswig Holstein regnet es. Gerade in diesem Augenblick. Tropfen küssen den Boden. Plätschern / Rauschen nimmt zu und ab. Stetig. Gleichmäßig. Bahnen des Wassers fließen Glasscheiben hinab. Formen ihren Weg. Verschwinden sogleich. 

Heute ist einer der Tage an denen mein Geist so voller Gedanken ist, dass ich Angst habe sogleich den Verstand zu verlieren. Einzelne, klare Züge zu erfassen ist gerade unglaublich schwer. Wirrwarr. Alles ergibt Sinn. doch es ist unstrukturiert und alle Ordnung scheint mein Verstand verloren zu haben. Zu viel für einen 17 Jährigen, der an diesem Schreibtisch sitzt. Zu viel für eine 27 Jährige, die ihrem Studium nachgeht. Zu viel für einen Erwachsenen, der mitten im Arbeitsleben steht. Jeder von uns kennt diese Tage. Diese Tage an denen du Zeit hast, von Außen vor keine Aufgaben gestellt wirst und du doch mit Tonnen an Gedanken überschüttest wirst. Nicht Einer nach dem Anderen, sondern alle auf einmal. 

Es sind einzelne Ausschnitte aus den letzten Tagen. Unterhaltungen mit Freunden. Gespräche mit Bekannten. Zwischenmenschliche Kommunikation.

Es sind unglaublich positive Ereignisse. Blogvorbereitungen. Gute Resultate. 

Es sind negative Stimmen. Böse Blicke, die mir galten. Geplatzte Deals und Abmachungen. 

Es sind Songtexte - an deren Namen ich mich nicht einmal erinnere - Songtexte, die Geistern gleich in einer Spirale ihr Unwesen treiben. 

Aus diesem Grund sitze ich hier. Ich kombiniere das Gespräch mit dir, mit der Absicht alle Gedanken zu erfassen, zu bündeln und aus dem Sinn zu bannen. 
Bisher hat es jeden Sonntag aufs Neue funktioniert. Also falls du einmal solche Tage hast, dann schreibe alles auf, schreie es aus dir hinaus, spreche darüber. Doch flüster, fresse, weine es niemals in dich hinein. 

My favorite outfit of this week:

Photo by @hannesridder
Photo by @hannesridder
----------------------------------------
 Chelseastiefel - Timberland
Skinny/Jeans - Cheap Monday
Rollkragen/Kaschmirpullover - Uniqlo
Mantel - United Colors of Beneton
-----------------------------------------

Photo by @hannesridder
Die letzten Jahre fällt es mir immer mehr auf. Resignation. Angst. Wut. Man sieht es nicht mehr nur in den Augen der Menschen, sondern leider begegnet es uns in täglich zunehmenden Taten. Tag für Tag lese ich Zeitung. Durchforste Berichte. Versuche zu verstehen. Doch je mehr ich mich mit der Welt auseinandersetze, desto fassungsloser werde ich. Beim Einschalten der Nachrichten, beginne ich zu weinen. Noch schlimmer ist, dass ich all dies erst jetzt mitbekomme und es doch schon seit langem, wenn nicht sogar seit je her so ist. Nur interessierte es nicht Jeden. Ich machte mir selbst nicht die Mühe über meinen eigenen, damals begrenzten Tellerrand zu blicken. War noch zu jung. Vielleicht 3? Viellicht 4? Möglicherweise 12 Jahre alt. Doch jetzt bin ich bereit, doch wünsche mir oft es noch nicht zu sein. 

Mein Appell an Dich:

Hallo - Wer auch immer du bist, der diesen Text liest. Erwachsen, ein Kind. Mann oder Frau. Jedwede Hautfarbe. Jedwede Sexualität. 
Ich bitte dich. Trete ein für Andere. Schenke Liebe und sähe keinen Hass. 
Helfe anderen und lasse dir helfen.
Stehe für deine Meinung ein - ohne Gewalt - doch lasse dich auch ab und zu belehren.
Respektiere andere (ja, oft ist es schwer), denn du möchtest auch respektiert werden. 
Sei du selbst, doch verletze dadurch niemanden. 
Sei dir deiner Schönheit, deiner Einzigartigkeit, deines Wertes bewusst. Kein Gold der Welt wird je mehr, als deine persönliche Variation eines Menschen wert sein. 
Lache, weine, ja - sei ab und zu wütend. 
Ich bitte dich nicht darum "unmenschlich"zu sein. Doch WIR sind soweit uns nicht mehr von Hass, Ignoranz und Schatten unserer Selbst leiten zu lassen. 

Ich glaube so etwas bezeichnet man als einen offenen Brief. Dieser Brief ist von mir, einem 17 Jährigen Kind verfasst. Ich bin nicht perfekt. Ich lache, ich weine und ja - ich bin ab und zu wütend. Ich muss noch viel lernen. Doch ich bitte DICH, egal wie alt du bist ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen GEGEN Hass! Ein Zeichen gegen Extremismus, Gewalt. Gegen Fremdenhass. Gegen zu viel Links und zu viel Rechts. 

Stehe ein, für die Menschlichkeit. 

Stehe ein, für eine Welt voller Licht.

Photo by @hannesridder
Ich hatte für diesen Artikel zwar keinen festen Plan, doch ich werde ihn nun vorzeitig beenden. Wollte mehr über meine "mini" Gedanken sprechen. Über meinen Alltag usw. . Doch! Diese Botschaft, dieser Brief liegt mir mehr als all die anderen Kleinigkeiten, am Herzen. Der Gedanke frisst mich auf, dass überall Menschen einander Hilfe verweigern. Gar Zerstörung teilen und Hass schüren. 

Es würde mich sehr freuen, wenn du auf deinem Blog, deinem Instagram, deinem Facebook oder am Besten im echten Leben für Andere eintrittst. Schreibe über deine Empfindungen zu diesem Thema. Schreibe darüber, wie schön Vielfalt, Meinungsfreiheit, Freude am Leben ist. Sende mir den Link dazu. Einen Screenshot oder einen Snap, was auch immer.  

XOXO Hannes









Kommentare:

  1. das outfit ist super! und tolle bilder

    http://marinareyam.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Der Post ist richtig gelungen! Ich habe das Gefühl, dass in letzter Zeit unsere gesamte Gesellschaft vergisst, dass wir alle nur Menschen sind. Jeder unterschiedlich, aber wir sind alle gleich viel wert. Jeder verdient, dass ihm geholfen wird.
    Dein Outfit ist auch richtig schön :)

    Alles Liebe,
    Alma
    http://liveyourbeautydreams.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen